Vergiss mein nicht... Vergiss mein nicht, du treues Herz, Bleib’ treu mir in der Ferne, Ohn’ dich ist alle Freude Schmerz, Ohn’ dich sind dunkel die Sterne. (Clemens Brentano)

Es ist besser so. Reich mir die Hand. Wir wollen froh Und lachend voneinandergehn. Wir würden uns vielleicht nach Jahren Nicht mehr so gut wie heut verstehn. So lass uns bis auf Wiedersehn Ein reines, treues Bild bewahren. Du wirst in meiner Seele lesen, Wie mich ergreift dies harte Wort. Doch unsre Freundschaft dauert fort. Und ist kein leerer Traum gewesen, Aus dem wir einst getäuscht erwachen. Nun weine nicht; wir wollen froh Noch einmal miteinander lachen. --- (Joachim Ringelnatz)

Der Verlust eines geliebten Menschen verursacht bei den Hinterbliebenen oft einen lähmenden tiefen Schmerz.Von besonderer Bedeutung ist uns die Erfüllung Ihrer persönlichen und individuellen Vorstellungen, die wir gerne bei einer individuellen Beratung mit Ihnen erleutern.

Ich würde Jahrtausende lang die Sterne durchwandern, in alle Formen mich kleiden, in alle Sprachen des Lebens, um dir einmal wieder zu begegnen. (Friedrich Hölderlin)

Der Tod ist groß, Wir sind die Seinen lachenden Munds. Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen mitten in uns. (Rainer Maria Rilke)

Du nahmst alle Farben mit. Die Welt liegt schleiermatt um mich herum wie ein Entwurf, der keine Zukunft hat. Kann meine Seele heller werden, und Atmen wieder leicht? Ist Hoffnung, dass der Schmerz jemals erneuter Freude weicht? Mein Glück ist fort. Ein neues nicht in Sicht. Doch sollte es mich überraschen - vergessen werde ich Dich nicht. (Renate Eggert-Schwarten)

Am Himmelsantlitz wandelt ein Gedanke, Die düstre Wolke dort, so bang, so schwer; Wie auf dem Lager sich der Seelenkranke, Wirft sich der Strauch im Winde hin und her. Vom Himmel tönt ein schwermutmattes Grollen, Die dunkle Wimper blinzet manches Mal, - So blinzen Augen, wenn sie weinen wollen, - Und aus der Wimper zuckt ein schwacher Strahl. - Nun schleichen aus dem Moore kühle Schauer Und leise Nebel übers Heideland; Der Himmel ließ, nachsinnend seiner Trauer, Die Sonne lässig fallen aus der Hand. (Nikolaus Lenau)

Tröste dich, die Stunden eilen, Und was all dich drücken mag, Auch das Schlimmste kann nicht weilen, Und es kommt ein andrer Tag. In dem ew’gen Kommen, Schwinden, Wie der Schmerz liegt auch das Glück, Und auch heitre Bilder finden Ihren Weg zu dir zurück. Harre, hoffe. Nicht vergebens Zählest du der Stunden Schlag, Wechsel ist das Los des Lebens, Und – es kommt ein andrer Tag. (Theodor Fontane)

mehr erfahren

Wir sind Tag & Nacht für Sie erreichbar unter 03691-214083

Wahl des Bestatters

1Sie bestimmen wer die Bestattung durchführt. Auch beim Todesfall im Krankenhaus und der damit verbundenen Aufbewahrung vor Ort, sind Sie nicht an den Leistungserbringer gebunden. Lassen Sie sich nicht drängen-entscheiden Sie in aller Ruhe.

IM TRAUERFALL

2Bei einem Todesfall im Haus oder Ihrer Wohnung  benachrichtigen Sie einen Arzt, Ihren Hausarzt oder den Bereitschaftsarzt. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

BESTATTUNG & BEHÖRDEN

3Wir erledigen notwendige Behördenwege, treffen Vorbereitungen für eine würdevolle Bestattung und halten Ihnen in dieser schweren Zeit den Rücken frei. Wir sind für Sie da.

Bestattungshaus Ahlemann - Die stillen Helfer im Hintergrund